Kurzfassung unserer Betriebsweise mit dem Schwenkarm-Beutenbock

Spätestens Mitte April steht jeweils ein Wirtschaftsvolk links und rechts auf den Schwenkarmen. Aus ihnen werden kurz vor der Schwarmzeit jeweils eine Brutwabe, eine Honigwabe und eine "Hand voll" Ammenbienen entnommen und in die Beute in ihrer Mitte gegeben (ein Kunstschwarm wäre auch eine gute Alternative).

Noch vor einsetzendem Schwarmtrieb werden die beiden Völker um 180 Grad nach hinten geschwenkt.

Alle ihre Trachtbienen betteln sich nun im Ableger ein. Da die Wirtschaftsvölker jetzt keine Trachtbienen mehr haben, verlieren sie auch ihren Schwarmtrieb.

2 bis 3 Wochen später, je nach Volksentwicklung, erfolgt der Rückschwenk bei gleichem Ablauf wie beim ersten Schwenk. Weitere Schwenks erfolgen meist ohne Ablegerbildung.

Etliche weitere Varianten dieses Betriebssystems finden sie hier.

unsere alte Betriebsweise
nächste Seite