Grundausstattung eines Hobbyimkers

  In erster Linie braucht der Imker erst einmal ein oder mehrere Bienenvölker. Im primitivsten Falle entsprechend viele ausreichend große etwas modifizierte Kisten (100 x 50 x 30 cm), ca. 30 Leisten, die die Kiste quer überbrücken können und, sofern ihm Bienenstiche nichts ausmachen, dann nur noch ein Seihtuch, ein Messer, größere Schalen und etliche Gläser (vergleiche aber auch mit der Betriebsweise der "Bienenkiste"). Die Ureinwohner von Regenwäldern setzen aber noch Rauch ein. Sie zermatschen die ausgeschnittenen Waben zum Teil mit der Brut und essen bzw. verkaufen die so gewonnene Masse, die nach einer gewissen Zeit in eine faulige Gärung übergehen würde.

Wer höhere Ansprüche stellt, braucht natürlich mehr. Die Angaben beziehen sich dann jeweils auf ein Volk:

1.) Bienenvölker (Kosten bis zu 150,-€ ),

2.) Beuten mit etwas Zubehör ( 150,-€)

2a) Beutenböcke (40 - 200 €)

3.) 40 bis 44 Rähmchen (40,-€)

4.) 30 Mittelwände (30,-€)

5.) Schutzhemd und Handschuhe (ca. 45,-€)

6.) Smoker (27,-€)

7.) Stockmeißel (8,-€)

8.) Entdeckelungsgeschirr, mit Gabel (120,-€)

9.) 50 Kg Hobbock (Kunststoff 25,-€, Edelstahl 87,-€ bis 140,-€)-für jedes 2. Volk-

10.) 80 Stck. 500 g Gläser (35,-€)

11.) Rührgerät (ab 60,-€)

12.) Löttrafo - z.B. Autobatterie/Ladegerät etc. (40,-€)

13.) Siebe (25,-€)

13.) Kessel zum Wachsschmelzen (20,-€)

14.) Schleuder (ab 350,-€)

15.) Transportbehälter für Honigwaben (ab 5,-€)

Durch Fördermaßnahmen von EU und Bundesländern können die Fördermaßnahmen drastisch gesenkt werden.

 Je nach Ausführung schwanken die Preise natürlich eheblich. Für eine neue Schleuder können Sie auch gerne 6000,-€ ausgeben. Außerdem gibt es noch viel mehr zu kaufen, eine Mäßigung hier wäre angebracht.

  Haben Sie die Möglichkeit, an gebrauchtes Material zu kommen, können Sie ev. sofort alle Ausrüstungsgegenstände zu einem erheblich günstigeren Preis erhalten. Wenden Sie sich am besten an einen Imkerverein. Wegen der leider doch recht hohen Altersstruktur der Mitglieder ist dort bedauerlicherweise eine natürliche Fluktuation zu verzeichnen, so dass immer mal wieder ganze Imkereien veräußert werden. Als Mitglied werden Sie natürlich bevorzugt berücksichtigt!

Vielleicht könnten Sie sich auch mit mehreren Gleichgesinnten zusammentun. Dann kann man auch gleich hochwertigere Geräte kaufen, hat vielleicht einen geeigneten Schleuderraum (der oben noch gar nicht erfasst ist) usw. bei relativ geringem pekuniärem Einsatz.

 

einige Bauanleitungen
nächste Seite